Katla Travel on tour

Unsere Erlebnisse in Island

Ein jeep fährt durch eine kleine Furt im Hochland von Island, ThorsmörkUnterwegs in Island

Die faszinierende Insel hat uns einfach in ihren Bann gezogen. Die landschaftlichen Kontraste, die mächtigen Gletscher und das karge, unbewohnte Hochland sind nur ein Bruchteil dessen, was wir Ihnen über Land und Leute berichten können. Deshalb geben wir Ihnen hier einen kleinen Einblick in unsere Islandreisen. Genießen Sie Bilder und lassen Sie sich zu Ihrer eigenen Island-Expedition inspirieren....

Nina in Island, August 2017

Fasziniert und beeindruckt bin ich von meiner Reise in den Süden und Westen Islands im August nach Hause zurückgekehrt. Die zahlreichen Eindrücke sind schwer in Worte zu fassen, da man so unglaublich viel auf der Insel aus Feuer & Eis erlebt.

Besonders eindrucksvoll waren für mich die unendliche Weite, die saubere und klare Luft, die unbeschreiblich schöne und sich ständig verändernde Landschaft, die sichtbare Kraft der Natur und die Herzlichkeit der Isländer.

Während meiner Reise habe ich hauptsächlich die Naturhighlights besucht: Den Golden Circle mit dem Gullfoss, Geysir und dem atemberaubend schönen Nationalpark Þingvellir, die beeindruckenden Wasserfälle im Süden Islands Seljalandsfoss & Skógafoss, die Halbinsel Dyrhólaey mit einem fantastischen Ausblick auf das Meer und den schwarzen Strand bei Vík. Des Weiteren habe ich auch Teile des wunderschönen Westens, wie beispielsweise den Hvalfjörður und den kleinen Ort Borgarnes, besucht.

Auch wenn man feststellen kann, dass viele Reisende diese Punkte besuchen, so hat es der Schönheit dieser Sehenswürdigkeiten keinen Abbruch getan und man kann diese in Ruhe genießen und die Magie Islands auf sich wirken lassen. Island ist einzigartig, wunderschön, kraftvoll, abwechslungsreich und noch so vieles mehr…. Ich freue mich schon darauf bei meiner nächsten Reise weitere Landesteile zu erkunden. Nina

Recherchereise 2017

Anlässlich unseres Jubiläumsjahres haben wir im Mai sieben Journalisten "zusammengetrommelt" mit uns gemeinsam Island zu besuchen. Begleitet wurden die Journalisten von unserem Fotograf und Reiseleiter Thomas Linkel, Melanie und Teresa von Piroth Kommunikation sowie unseren beiden Geschäftsführerinnen Júlía Sigursteinsdóttir und Susan Stefanski. Kundenfreundlich war das vollgestopfte Programm in diesem Falle ausnahmsweise nicht - denn für Erholung blieb keine Zeit. Wir haben ein Powerprogramm absolviert, um innerhalb von 2 vollen Reisetagen die Teilnehmer mit vielen spannenden Begegnungen zu versorgen.

Der erste Reisetag führte uns zu den klassischen Naturhighlights Islands - dem Nationalpark Thingvellir, den Geysir Strokkur und zum Wasserfall Gullfoss, der unsere Kameras mit mehreren Regenbogen zum Lächeln brachte. Bei einem Stopp am Fontana Spa (am See Laugarvatn) hat uns eine junge Isländerin vorgeführt, wie das dunkle Brot (Rugbraud) im Boden gebacken wird. Wir durften alle das süßliche Brot probieren zusammen mit Butter und isländischem Lachs.

Eine winzige Verschnaufpause gab es in einem unserer schönen Ferienhäuser, die wir im Sommer an Gäste vermieten. Wir haben die warmen Sonnenstrahlen auf der Terrasse des Hauses genossen. Leider blieb keine Zeit den hauseigenen Hot Pot zu testen. Denn das Programm führte uns als nächstes nach Selfoss. Hier interviewen wir die Rettungsmannschaft des Ortes und hinterlassen eine kleine Spende für die freiwilligen Mitarbeiter. Der Tag neigt sich dem Ende zu und wir kämpfen ein wenig mit Müdigkeit. Diese war dann doch schnell wie weggeblasen, als wir uns leckeren Hummer im Restaurant Rauðahúsið in Eyrarbakki gegönnt haben.

Der zweite Reisetag sollte bot einige kleine Überraschungen! Früh brechen wir auf um den malerischen Hvalfjord zu umrunden. Hier erwartet uns bereits Arnheiður vom Hof Bjarteyjarsandur. Voller Begeisterung haben wir live zuschauen dürfen, wie die kleinen Lämmchen geboren werden. Am Strand des Hofes erzählt uns Arnheiður vom Muscheln Sammeln,  vom Verarbeiten der Wolle, von den isländischen Schulklassen, die ihren Hof regelmäßig besuchen.

Wir fahren weiter nach Akranes, dem Geburtsort von Júlía, unserer Geschäftsführerin. Wir besuchen den "Näh-Club" des Ortes - klingt zunächst weniger aufregend - entpuppt sich aber als unglaublich interessante Begegnung. Die Strick-Frauen zeigen uns ihr Können und erzählen von ihrem täglichen Leben.  Sie stellen uns dann einen ganz besonderen Gast vor. Elvira! Sie ist 90 Jahre alt und stammt aus Deutschland. Sie gehört zu den "starken Frauen", den vielen Einwanderinnen, die nach dem zweiten Weltkrieg nach Island kamen. Ihre spannende Geschichte könnt ihr im Artikel von Ina Lambach lesen, die unsere Recherchereise begleitet hat.

Unsere nächste Aktion ist nichts für "Warmduscher". Wir gehen schwimmen! Nicht in einem der zahlreichen warmen Hot Pots Islands, sondern im Meer. Die Wassertemperatur beträgt gerade einmal 6-8°C. Mit Neoprenschuhen und -handschuhen ausgestattet tasten wir uns vor im kühlen Nass. Wir sind stolz auf die Teilnehmer - denn alle haben es gewagt mitzumachen. Zur Belohnung gab es nach dem Bad einen kleinen isländischen Schnapps. Im Schwimmbad nebenan haben wir uns aufgewärmt und Kakao und Kleinur (Siedegebäck) geschlemmert.

Bevor wir nach Reykjavík zurückfahren, kamen auch die Fußball-Fans unter uns auf ihre Kosten. Wir treffen ehemalige Nationalspieler vom Fußball-Club ÍA Akranes - gemeinsam schwelgen wir in EM-Erinnerungen von 2016.

Unseren letzten gemeinsamen Abend lassen wir im Restaurant matur og drykkur ausklingen. Wir können dieses Restaurant wärmstens empfehlen, denn hier werden die verschiedensten typischen Leckereien angeboten. Auffällig waren die vielen Einheimischen, die hier essen gehen - vielleicht haben die Reisegäste das Restaurant am Rande der Altstadt noch nicht entdeckt. Das gleiche Gebäude beherbergt auch das neue Saga Museum. Hier treffen wir auf unheimlich echt aussehende Figuren aus der Vergangenheit - Wikinger, Bauern, Entdecker. Wir dürfen uns selbst verkleiden und unser gemeinsames Gruppenfoto schießen.

Wir sind unseren Partnern in Island sehr dankbar für die Organisation dieser tollen Begegnungen und Aktionen und freuen uns darauf diese Erfahrungen auch mit unseren Gästen in der Kundenberatung teilen zu dürfen.

Weitere Veröffentlichungen: Fotos von Thomas Flügge 

Katla Teamreise April 2016

Gemeinsam haben wir es uns zum Ziel gesetzt Orte zu besuchen, die in den üblichen klassischen Reiserouten häufig etwas außer Acht gelassen werden. Bei einer gemeinsamen Wanderung zum Gipfel des Berges Akrafjall bei Akranes bestaunten wir diese wunderschöne Umgebung "von oben". Zur Stärkung gab es - typisch isländisch - Trockenfisch und Lakritzlikör. Akranes verfügt über einen wunderschönen Sandstrand, der vor allem im Sommer zum Meeresschwimmen einlädt. Obwohl das Wasser auch im Juli und August meist nur um die zehn Grad hat, ist dies eine isländische Tradition, die man nicht verpassen sollte. Außerdem erkundeten wir das Tal Þórsmörk im südlichen Hochland erstmals außerhalb der sommerlichen Hochsaison und genossen die unendlich weiten Ausblicke bei kleinen Wanderungen. Natürlich durften auch ein romantischer Ritt auf Islandpferden und ein Besuch bei den süßen Lämmchen am Hof Bjarteyjarsandur nicht fehlen.

Silvester 2015/16

Unsere Mitarbeiterin Susanne flog gemeinsam mit ihrer Familie ins Winterwunderland von Isalnd. In der kühlen Jahreszeit versprüht die Insel ihren ganz besonderen Charme: Verschneite Straßen, weiße Wiesen soweit das Auge reicht, vereiste Wasserfälle wie der eisverhangene Gullfoss und die geheimnisvollen Felsformatinoen am schwarzen Strand bei Vík in Südisland zogen sie in ihren Bann. Denn gerade, wenn die Tage kurz sind und sich nachts die Nordlichter zeigen, erleben Besucher die wahre Schönheit Islands.

Familienreise August 2015

Reisen mit Kindern in Island? Na klar! Trotz anfänglicher Skepsis durch den Papa, konnte unsere Islandexpertin und 2-fach Mutter Susan ihre Familie zu einer Kurzreise auf die Snaefellsneshalbinsel überzeugen. Mit den moosbedeckten Wiesen und Steinen sowie den verspielten Bächen ist Island ein einziger Abenteuerspielplatz für Groß & Klein!

Katla Travel Team Reise Island 2013

Bei unserem Tagesausflug per Jeep "Essential Iceland" (Icelandic Moutainguides) besuchten wir die interessantesten Plätze im Borgarfjördur. Mit Schal und Mütze bewaffnet, bestaunten wir die Schönheit Westislands. Bei der Heißwasserquelle Deildartunguhver genossen wir die warmen Dämpfe, bevor wir uns als echte Abenteurer mit Seil und Helm in eine tiefe Höhle hinabstiegen. Das absolute Highlight war die Fahrt durch einen tiefen Fluß und anschließend hinauf auf einen Ausläufer des Gletschers Langjökull. Unser erfahrener Guide bewies sich als absoluter Profi und erzählte uns von seinen zahlreichen Expeditionen in Südamerika. Island für Entdecker also!

Katla Travel Team Reise Island 2011

Furchtlos und mit Ausrüstung bestückt begaben wir uns in diesem Jahr ins ewige Eis: Mit einer Gletscherexpedition unserer Partnerfirma Icelandic Mountainguides. Außerdem statteten wir unserem Herzensprojekt einen Besuch ab: Das Aufforstungsgebiet im Haukadalur. Hier lassen wir für jeden Reisegast, der bei uns bucht, einen Baum pflanzen. Zudem konnten wir den Pferdeabtrieb live miterleben. Mit unseren Kollegen vor Ort "brainstormten" und planten wir damals gemeinsam, wie wir die Reisegäste anlässlich unseres 15-jährigen Jubiläums überraschen können.

Katla Travel Team Reise Island 2009

Unsere Katla Tour 2009 stand unter dem Motto "Hochland für Selbstfahrer". Begleitet von einem Driverguide durften wir uns beim Durchqueren der Furten in Thorsmörk selbst üben. Aber Vorsicht: Diese Tour nach Thorsmörk ist nichts für schwache Nerven. Wir empfehlen sie deshalb nur geübten Fahrern mit einem richtigen Super Jeep! Die Furten haben es in sich und sind nicht geeignet für kleine Jeeps. Das Tal Thorsmörk sollten Sie dennoch nicht verpassen und sich einfach einem der täglichen Linienbusse anschließen.

Zusätzlich besuchten wir die Westmänner Inseln. Bei einer kleinen Wanderung sichteten wir sogar einige Papageientaucher.